Seminar „Mitarbeitergewinnung und -bindung im Sportverein“

(Kursnummer: G2017-2800-4556)

Termin:                      Donnerstag, 22.06.2017, 18.00 – 22.00 Uhr

Ort:  VR-Bank Rhein-Sieg    Europaplatz 10-1253721 Siegburg

Infos hier klicken

Geplante Abschiebung ist das falsche Signal in der Integrationsdebatte! Der Gemeindesportverbandes Swisttal fordert ein dauerhaftes Bleiberecht für die Familie Mataj! Eine Abschiebung der Matajs wäre nicht nur für die Familie eine Katastrophe, es wäre auch das falsche Signal in der Integrationsdebatte in Nordrhein – Westfalen,  wenn eine fast schon idealtypisch integrierte Familie abgeschoben werden soll und so der gezeigte Einsatz  unseres Mitgliedvereins zur Integration umsonst wäre. Hintergrund:Unser Mitgliedsverein Taekwondo Swisttal e.V. unterrichtete uns über eine Angelegenheit, bei dem wir als Dachverband handeln müssen. Konkret geht es um die bevorstehende Abschiebung der fünfköpfigen Familie Mataj aus Heimerzheim. Die Tochter Albana Mataj trainiert bis zu sechsmal in der Woche Taekwando und besitzt ein überdurchschnittliches Talent in dieser Sportart. Sogar die vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) zertifizierte Eliteschule des Sports in Bonn hat Albana schon einen Schulplatz in Aussicht gestellt. Albana bestand die Aufnahmeprüfung mit Bravour. Die Plätze sind sehr begehrt, was erneut ein Zeichen der guten Integration und des sportlichen Talents ist. Auch ist es sehr wahrscheinlich, dass sie einen Platz in der deutschen Jugend-Nationalmannschaft bekommt. Albana nimmt mit großer Begeisterung an den Trainingseinheiten teil und die Familie ist sehr gut im Vereinsleben integriert. Es sind bereits viele Freundschaften entstanden und die Matajs stellen ein Musterbeispiel gelungener Integration dar. Albana zeigt nicht nur im Sport großes Talent, sie spricht und schreibt so gut Deutsch, dass sie überdurchschnittliche Noten in der Schule erreicht. Ihr Vater hat ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und die fünfköpfige Familie eine eigene Wohnung.

Herzsportgruppe Swisttal erfolgreich „reanimiert“

Das ist das Fazit der mehr als 20 TeilnehmerInnen an der gestrigen Informationsveranstaltung des Gemeindesportvereins Swisttal (GSV) und seines Kooperationspartners Verein für Fitness und Gesundheit (VFG) aus Meckenheim in der Schulturnhalle in Swisttal – Odendorf.

2017 04 06 Herzsportgruppe

 

„Bei dieser Resonanz werden wir gemeinsam schon jetzt die Vorplanung einer möglichen zweiten Herzsportgruppe in Angriff nehmen und dabei weiterhin auf die Unterstützung der Gemeinde Swisttal hoffen“ führte der Vorsitzende des VFG Hans-Jürgen Hugenschmidt aus.

Der Vorsitzenden des GSV Klaus Jansen ergänzte: „Der Bedarf für Reha – Herzsport in Swisttal ist erkennbar vorhanden. Wir sind froh, dass wir in unserer Flächengemeinde dieses Reha – Angebot wieder machen können. Wir werden gemeinsam unter Einbeziehung der Swisttaler Vereine prüfen, ob Angebote in anderen Reha – Bereichen (z.B. Training des Stützapparates) möglich und sinnvoll sind. Unsere Kooperation mit einem gut aufgestellten Verein aus der Nachbarkommune zeigt, dass für Beide die „bedürftigen“ Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt stehen und man auch im Vereinssport neue Wege gehen muss!

Der Kurs Herzsportgruppe beginnt am Donnerstag, 27. April um 20 Uhr in der Turnhalle Odendorf. Eine Anmeldungen ist ab sofort per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02225 953747 möglich.

Schweigen schützt die Falschen - sexualiserte Gewalt und Sport - das geht gar nicht!

Darin waren sich auf der gestrigen Mitgliederversammlung die Sportvereine im Gemeindesportverband Swisttal einig.
Die Referentin der Informationsveranstaltung von der Deutschen Sporthochschule Köln, Frau Meike Schröer, machte deutlich, wo die Probleme liegen und das der Sport seinen Teil zur Lösung beitragen kann / beitragen muss.

Der GSV wird zeitnah Schulungsmassnahmen anbieten, Sport muss sich kompetent und zukunftssicher auch in diesem Thema aufstellen!.
 

Es wird ernst - Jugend in Heimerzheim krempelt für neue Schutzhütte die Ärmel hoch!

Am 04.04.2017, 12.00 Uhr , Bolzplatz an der Viehdrift in Swisttal-Heimerzheim, wird im Rahmen eines symbolischen Spatenstichs der Bau der Schutzhütte für Jugendliche von Jugendlichen der Startschuss für dieses tolle Projekt gegeben. Angeleitet von einem ehrenamtlich arbeitenden Bauingenieur, unterstüzt von der Gemeinde Swisttal, dem Jugendamt Rhein - Sieg -Kreis /Jugendhilfezentrum für Alfter, Swisttal und Wachtberg, der Kathoischen Jugendagentur Bonn, dem Kinder - und Jugendring, der Bundespolizei und dem Gemeindesportverband werden die Heimerzheimer Jugendlichen den Bau Ihres neuen Treffpunkts selber durchführen. Baubeginn: 19.April 2017 um 09.00 Uhr. Wer mitmachen will - einfach beim Offenen Jugendtreff im Alten Kloster vorbeischauen und den Finger heben.

Gemeindesportverband Swisttal 2015 e.V.

Service

Copyright 2015 GSV Swisttal
gesponsert und designed
von MERCATOR MEDIA