Sportprofilklasse der Georg von Boeselager Schule beim Swisttaler Sportwochenende

Kooperation der GvB Sekundarschule mit Swisttler Sportvereinen wird weiter ausgebaut

Die Sportprofilklasse der Georg von Boeselager Schule unterstützt selbstverständlich bei der Einweihung des Sportplatzes am Höhenring im Rahmen des Swisttaler Sportwochenendes am Samstag, 2. September 2017 seinen Kooperationspartner SSV Heimerzheim mit einem Auftritt. Auch am Sonntag ist die Sportprofilklasse beim 3. Swisttaler Sporttag des Gemeindesportverbandes Swisttal 2015 e.V. (gsv) mit dabei. Die Sportklasse wird für diesem Tag eine „Station zum Mitmachen“ in der Halle vorbereiten, bei der Koordination, Kraft und Geschicklichkeit (Inhalte des Sportprofils) angewendet werden müssen, um zum Ziel zu kommen.

SpoProfil1

"In den letzten Monaten gab es viele Gespräche mit dem Gemeindesportverband Swisttal darüber, wie das Sportprofil weiter geschärft werden kann,“ erklärt Angelika Polifka, Sekundarschuldirektorin der Georg von Boeselager (GvBS).

"Ich freue mich auf eine noch engere Kooperation zwischen der GvBS und den Swisttaler Sportvereinen " so Klaus Jansen, Vorsitzender des gsv. „Wenn sich unsere Sportvereine fachlich in unterschiedlichen Modellen noch mehr in die Sportprofilklassen einbringen, gibt es eigentlich nur Gewinner: sportlichere und gesündere Schülerinnen und Schüle, interessante Sportangebote, direkte Kontakte in die Sportvereine hinein“

Die Gespräche dazu sind in Swisttal auf einem guten Weg.

Der Stadtsportverband Rheinbach führt m 1.7.2017, in der Zeit von 13.00 - 17.00 Uhr,Tartanbahn am Kunstrasen hinter der Stadthalle den Tag des Sportabzeichens durch.Dazu sind auch die Swisttalerinnen und Swisttaler herzlich eingeladen. Der Rheinbacher Bürgermeister Stefan Raetz verspircht: "Wir werden gute Gastgeber sein". Ein tolles Beiprogramm, bei dem nicht alles so ernst genommen wird, lädt zum Verweilen ein. Auf der Website des Stadtsportverbandes http://www.ssv-rheinbach.de/ gibt es die DSA - Prüfplakette zum Herunterladen.

Nutzen Sie dieses Angebot für sich und / oder ihre Familie.

TTC Buschhoven 20. Mitglied des gsv

Der TTC ist bereits der 20. Verein, der dem gsv beigetreten ist. „Das ist ein großer Erfolg! Die hohe Anzahl der Mitgliedervereine verstehe ich auch als Kompliment für unserer Arbeit“, so Klaus Jansen, Vorsitzender des gsv. „Es scheint mittlerweile im Bewusstsein der Swisttaler Sportvereine angekommen zu sein, dass wir ein wichtiges Bindeglied zwischen den Vereinen und der Politik sind.“

„Wir sind dem gsv beigetreten, da wir die Hoffnung haben, dass auch kleinere Vereine die Möglichkeit bekommen, in ihren Bedürfnissen Gehör zu finden und sich vielleicht auch über den gsv vernetzen oder leichter kooperieren können“, sagt Ralf Meuter, 1. Vorsitzender des TTC Buschhoven. Der TTC ist in Buschhoven nunmehr seit 40 Jahren aktiv, mit immer noch großem Zuspruch“ Der TTC mit seinen verschiedenen Mannschaften bietet für jeden die Möglichkeit zur Teilhabe: Jung und Alt, sowohl für Anfänger und Fortgeschrittene.

TTC 2

Der Verein sucht ständig Verstärkung für seine 1. und 2. Mannschaft und Hobbyspieler, auch Kinder sind willkommen. Meuter betont: „Bei uns wird nicht nur Tischtennis gespielt, sondern wir unternehmen auch außerhalb dessen einiges zusammen: Radtouren, Burgweiher-Reinigung – künftig aber auch Schwimmbad, Kino, Kegeln und sicherlich auch mal ein gemeinsames Wochenende.“

Weitere Informationen zum TTC auf der Homepage des Vereins: www.ttc-busschhoven.de oder beim Vorsitzenden Ralf Meuter, Tel.: 02226 5378, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seminar „Mitarbeitergewinnung und -bindung im Sportverein“

(Kursnummer: G2017-2800-4556)

Termin:                      Donnerstag, 22.06.2017, 18.00 – 22.00 Uhr

Ort:  VR-Bank Rhein-Sieg    Europaplatz 10-1253721 Siegburg

Infos hier klicken

Geplante Abschiebung ist das falsche Signal in der Integrationsdebatte! Der Gemeindesportverbandes Swisttal fordert ein dauerhaftes Bleiberecht für die Familie Mataj! Eine Abschiebung der Matajs wäre nicht nur für die Familie eine Katastrophe, es wäre auch das falsche Signal in der Integrationsdebatte in Nordrhein – Westfalen,  wenn eine fast schon idealtypisch integrierte Familie abgeschoben werden soll und so der gezeigte Einsatz  unseres Mitgliedvereins zur Integration umsonst wäre. Hintergrund:Unser Mitgliedsverein Taekwondo Swisttal e.V. unterrichtete uns über eine Angelegenheit, bei dem wir als Dachverband handeln müssen. Konkret geht es um die bevorstehende Abschiebung der fünfköpfigen Familie Mataj aus Heimerzheim. Die Tochter Albana Mataj trainiert bis zu sechsmal in der Woche Taekwando und besitzt ein überdurchschnittliches Talent in dieser Sportart. Sogar die vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) zertifizierte Eliteschule des Sports in Bonn hat Albana schon einen Schulplatz in Aussicht gestellt. Albana bestand die Aufnahmeprüfung mit Bravour. Die Plätze sind sehr begehrt, was erneut ein Zeichen der guten Integration und des sportlichen Talents ist. Auch ist es sehr wahrscheinlich, dass sie einen Platz in der deutschen Jugend-Nationalmannschaft bekommt. Albana nimmt mit großer Begeisterung an den Trainingseinheiten teil und die Familie ist sehr gut im Vereinsleben integriert. Es sind bereits viele Freundschaften entstanden und die Matajs stellen ein Musterbeispiel gelungener Integration dar. Albana zeigt nicht nur im Sport großes Talent, sie spricht und schreibt so gut Deutsch, dass sie überdurchschnittliche Noten in der Schule erreicht. Ihr Vater hat ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und die fünfköpfige Familie eine eigene Wohnung.

Gemeindesportverband Swisttal 2015 e.V.

Service

Copyright 2015 GSV Swisttal
gesponsert und designed
von MERCATOR MEDIA