Einladung zur INFO -Veranstaltung des GSV zur Sportstättenförderprogramm "Moderne Sportstätte 2022", 13.09.2019, 18.00 Uhr im Dorfsaal in Swistal Ludendorf, Ollheimer Str.10

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat das Förderprogramm"Moderne Sportstätte 2022" auf gelegt.
Fürdie Sportvereine unserer Gemeinde ist dabei eine Fördersumme von 300.000 € vorgesehen. Seitens des Landessportbundes LSB werden zahlreiche Informationsveranstaltungen durchgeführt - davon leider keine in einer für Swisttaler Vereine vertretbaren Nähe.

Der Gemeindesportverband Swisttal freut sich deshalb sehr, Sie zu einer "eigenen" Informationsveranstaltung einladen zu können für

Freitag, 13.09.2019, 18.00 Uhr
Dorfsaal Ludendorf
Ollheimer Straße 10

Herr Karl-Heinz Carlé, Vizepräsident des Kreissportbundes Rhein-Sieg und Vorsitzender des Stadtsportverbandes Rheinbach wird als Referent über die Details des Förderprogrammes und die für die Vereine wichtigsten Eckpunkte berichten.  Nutzen Sie die Gelegenheit  sich für die Zukunft Ihres Vereins zu informieren.

Nachfolgend ein paar grundsätzliche Informationen.

Sportstättenförderprogramm "Moderne Sportstätte 2022"

Um was geht es?

Mit einem einzigartigen Förderprogramm unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen die Sportvereine und Sportverbände im Land. Zur Behebung des massiven Modernisierungs- und Sanierungsstaus bei Sportstätten stehen mit dem Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ bis zum Jahr 2022 insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung, von denen Sportvereine und -verbände in noch nie da gewesenem Ausmaß profitieren können. Denn „Moderne Sportstätte 2022“ zielt konkret auf die Modernisierung und Sanierung von Sportstätten, die sich im Eigentum von Sportvereinen oder -verbänden befinden beziehungsweise gepachtet oder langfristig gemietet sind.

Gefördert werden Investitionsmaßnahmen ab 10.000 Euro

Förderfähig sind Maßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf energetischer, digitaler Modernisierung, Geschlechtergerechtigkeit, der Herstellung von Barrierefreiheit bzw. -armut und auf Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen, Verletzungen und Schäden im Sport.

Geringer bürokratischer Aufwand

Der bürokratische Aufwand für die ehrenamtlich geführten Sportorganisationen wird durch ein „Höchstmaß an Vereinfachung der Verfahren“ (Milz) möglichst gering gehalten. Beispielsweise kommt bei Förderungen bis eine Mio. Euro keine Anwendung des öffentlichen Vergaberechts zur Geltung und es gibt eine Festbetragsfinanzierung. Notwendig ist auch nur ein einfacher Verwendungsnachweis. „Windhundverfahren“ beim Eingang der Anträge gibt es nicht.


Antragsberechtigung und Antragsvoraussetzung

Antragsberechtigt ist jeder Sportverein in NRW, der am 15.10.2018 in einem Stadt-/Kreissportbund oder einem Fachverband des LSB NRW e.V. eine Mitgliedschaft nachweisen kann. Zum Zeitpunkt der Antragsstellung muss eine Doppelmitgliedschaft vorliegen. Antragsvoraussetzung ist, dass der antragstellende Sportverein entweder Eigentümer der Sportstätte oder Mieter bzw. Pächter eben dieser ist. Der Miet-/Pachtvertrag muss nach Antragstellung noch mindestens zehn Jahre Bestand haben.


Verfahrensablauf und Auswahl der Fördermaßnahmen

Vereine stellen ihre Anträge über das Förderportal des Landessportbundes NRW, füllen die Formulare aus und laden die Kostenvoranschläge hoch. Der jeweilige Stadt-/Gemeindesportverband (ggf. der Kreissportbund, sofern kein SSV oder GSV aktiv ist) priorisiert die Anträge aus lokaler Sicht und leitet die Liste an die Staatskanzlei weiter. Nach abschließender Prüfung spricht diese die Förderbescheide aus. Ab dem 1. Oktober können voraussichtlich die ersten Projektskizzen über das Förderportal des Landessportbundes NRW eingereicht werden

Klaus Jansen

1.Vorsitzender
Gemeindesportverband Swisttal

Die aktuelle Broschüre 2019 des GSV hier zum Download

Presseinformation des Gemeindesportverbandes Swisttal 2015 e.V.

(28.03.2019)

Hauptausschuss der Gemeinde Swisttal entscheidet sich mit knapper Mehrheit gegen Fitness Outdoor Parcour in der Viehtrift in Heimerzheim. Gemeindesportverband fühlt sich brüskiert.

Nach anderthalb Jahren intensiver Vorbereitung sollte der Hauptausschuss der Gemeinde Swisttal die im Haushalt vorgesehenen Finanzen für die Errichtung eines Fitness Outdoor Parcours bereitstellen. Zwei Ausschüsse hatten dem entsprechenden Antrag bereits zugestimmt. Zur Überraschung der an der Vorbereitung beteiligten Organisationen äußerte die Fraktion der CDU plötzlich Bedenken am Standort des Projektes in der Viehtrift in Heimerzheim und sorgte mit ihren Stimmen für eine knappe Mehrheit der Standortgegner.

Klaus Jansen, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes Swisttal, der die Arbeitsgruppe mit Mitgliedern verschiedener Organisationen (Gemeinde, Ortsvorsteher, Bundespolizei, Sekundarschule, Kreisjugendamt, diverse Jugendverbände etc.) leitet, war völlig fassungslos, als er von dem unerwarteten Sinneswandel einiger Politiker hörte. „Damit haben wir nun nach Monaten intensiver Vorbereitung wirklich nicht gerechnet, das war ein Schlag gegen den Sport und die Jugendarbeit in der Gemeinde“ so seine erste Reaktion auf das seiner Auffassung nach drohende Aus eines ambitionierten Projektes. Für ihn war klar, dass die Abstimmung im Hauptausschuss nach der Bereitstellung der Mittel im Haushalt und der Zustimmung zweier wichtiger Ausschüsse reine Formsache war. „Ob wir nach einer derartigen Brüskierung der Mitglieder einer äußerst engagierten Arbeitsgruppe überhaupt noch weitermachen wollen, werden wir in den nächsten Tagen entscheiden“ so der sichtlich betroffene Verbandsvorsitzende.

Besonders enttäuscht ist Jansen über die Reaktion der Bürgermeisterin, die dem Beschluss des Hauptausschusses trotz vorheriger Befürwortung des Fitness Parcours und des Projektstandortes in Heimerzheim ebenfalls nicht zugestimmt hatte. In einem Schreiben an den Gemeindesportverband aus Anlass des Projektbeginns im November 2017 hatte sie die „Idee zur Errichtung eines solchen Parcours für zielführend“ erklärt und als Standort die Viehtrifft „insbesondere zur Belebung des Gummiplatzes an der Grillhütte“ hervorgehoben.

Der Gemeindesportverband weist ausdrücklich darauf hin, dass der Standort Viehtrift in Heimerzheim die Möglichkeit biete, den als Treffpunkt für Jugendliche bereits genutzten Bereich mit dem Angebot eines Fitness Outdoor Parcours zu verbinden. Angesprochen werde die Zielgruppe der Jugendlichen, aber auch alle anderen Altersgruppen, für die die bereits ausgewählten Multifunktionsgeräte geeignet seien. Außerdem hätten beispielsweise die Lehrgangsteilnehmer der Bundespolizei signalisiert, die Viehtrift bei den sportlichen Aktivitäten einzubeziehen. Angestrebt werde ein generationsübergreifender Ansatz, der dem gegenseitigen Austausch und der sozialen Kontrolle dienen soll.

Sport - Perspektivteam in Swisstal

Gestern hatte die Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis ihre geförderten Sportlerinnen und Sportler des „Sport-Perspektivteams“ zu dem alljährlichen Meinungs- und Gedankenaustausch eingeladen. Dieses Mal fand die Veranstaltung bei unserem Taekwondo Club Swisttal e.V. in deren Sportstätte in Swisttal - Buschhoven statt. Seitens der Stiftung werden aktuell Ranye Drebes und Yanna Schneider gefördert aus dortigen Club gefördert.
Die Gäste, unter Ihnen Michaela Balansky, stellvertretende Landrätin des Rhein-Sieg-Kreises, Petra Kalkbrenner ,Bürgermeisterin Gemeinde Swisttal, VertreterInnen der Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis Wolfgang Müller, Präsident des Kreissportbundes und Klaus Jansen, Vorsitzender des Gemeindesportverband Swisttal, wurden vom 1. Vorsitzenden des Taekwondo Vereins Swisttal e.V., Dimitrios Lautenschläger, begrüßt.Dieser ließ die Anwesenden mit einer kurzen Rückschau daran teilhaben, wie eine ehemalige Kfz-Werkstatt in nur acht Monaten in eine hochmoderne Wettkampfstätte umgewandelt wurde – mit schmalstem Budget, mit Hilfe der Eltern und Sportlerinnen und Sportler, ohne staatliche Fördergelder, ohne Inanspruchnahme von externen Handwerkern, wobei sowohl der Trainingsbetrieb als auch die Wettkämpfe parallel uneingeschränkt weiterliefen.
Die anschließenden Grußworte würdigten dieses gebührend. Bürgermeisterin Petra Kalbrenner versicherte, dass sie nach Wegen / Lösungen suchen wird, damit diese nichtkommunale Sportstätte, die ein Leuchtturmprojekt in Swisttal für den Breiten – und Leistungssport ist, finanziell bestehen kann.Aktuell fördert die Sportstiftung der Kreissparkasse Köln 9 Sportlerinnen und Sportler, von denen trainingsbedingt gestern leider 3 fehlten. Die Anwesenden wurden durch Thomas Wagner, Dezernent des Rhein-Sieg-Kreises und Vorsitzender des Beirats Sport der Kreissparkassenstiftung vorgestellt, deren Leistungsentwicklung – und perspektive dargestellt. Aus den Worten von Herrn Wagner sprach der ehemalige Ehrenamtliche Sportfunktionär, der erkennbar weiß, wovon er spricht.Natürlich durfte eine Präsentation der Sportart TAEKWONDO nicht fehlen – immer wieder fachlich kommentiert von Dimitrios Lautenschläger. Beeindruckend!!!!!
Bei dem anschließenden zwanglosen gemeinsamen Abendessen kam es zu einem regen Austausch, der hoffentlich konkrete Hilfestellungen für den gastgebenden Verein liefern wird.Ein herzliches Dankeschön and die Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis dafür, dass diese unsere Swisttlaler Sportlerinnen und Sportler unterstützt und mit der gestrigen Veranstaltung vor Ort so manchen Prozess in Gang gesetzt haben dürfte.

Ein herzliches Dankeschön an Dimitrios „ Dimi“ Lautenschläger, der mit seinem Team unaufgeregt und zuvorkommend dafür gesorgt hat, dass jeder sich gestern wohlgefühlt hat.

Hallo Swisttal,

zum vierten Mal richtet der Gemeindesportverband Swisttal den Swisttaler Sporttag aus.

Wie jedes Jahr steht dabei im Mittelpunkt die Ehrungen unser kleinen und großen Swisttaler Sportlerinnen und Sportler. In diesem Jahr fassen wir dabei die Ehrungen für die Jahre 2017 und 2018 zusammen, um zukünftig aktuell ehren zu können. Auch in diesem Jahr haben wir Verbesserungen an unserem Veranstaltungskonzept vorgenommen und damit Anregungen aus der letzten Veranstaltung aufgenommen. Dieser Sporttag wurde komprimiert. Innerhalb von nur drei Stunden werden die Ehrungen vorgenommen, einige Sportarten vorgestellt (Kennen Sie Aroah?) und Informationen gegeben zu aktuellen Projekten und Entwicklungen, die mit dem Sport in Swisttal zu tun haben.

An der kivi-Gesundheitstankstelle wollen wir Sie mit leckeren und gesunden Snacks aus Obst – und Gemüse erfrischen und zu einem gesunden und aktiven Lebensstil inspirieren – und natürlich gibt es wie jedes Jahr Getränke, Kaffee und Kuchen in unserer Cafeteria.

Zum Mitmachen gibt es zahlreiche Angebote wie Badminton, Torwandschießen, Kleinfeldtennis, Lasergewehrschießen, Tischtennis und ein Geschicklichkeits-/ Koordinationsparcours.

Zum Ende der Veranstaltung verleiht der GSV im zweiten Jahr mit der Übergabe des SwistTalers seinen Ehrenpreis „Gesicht des Sports“, entworfen und gefertigt von der Rheinbacher Glaskünstlerin Ricarda Kowalewski. Das „Gesicht des Sports“ ist in 2018 der Judoka Andreas Tölzer, u.a. dreifacher Olympiateilnehmer mit einer unglaublichen Titelsammlung. Er hat seine ersten Würfe beim Judoclub Swisttal gemacht – und von hier aus die Judowelt erobert. Noch immer hält er aktiv den Kontakt zu seinem Judoclub Swisttal, ein toller Sportler, ein Vorbild – und deshalb unser Preisträger 2018.

Wir laden Sie ein – kommen Sie zum 4.Swisstaler Sporttag, verbringen Sie mit uns drei unterhaltsame und informative Stunden in der Dreifachturnhalle in Heimerzheim und nehmen Sie sich unsere GSV -Broschüre „Sport vor Ort“ kostenlos mit. Mit dieser finden Sie dann das zu Ihnen passende Sportangebot bei unseren Vereinen in Swisttal.

Gemeindesportverband Swisttal 2015 e.V.

Copyright 2015 GSV Swisttal
gesponsert und designed
von MERCATOR MEDIA

COOKIE HINWEIS

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mit der Nutzung der Seiten stimmen Sie der Nutzung zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.